Über mich!

Es war ein mal, vor langer langer Zeit…

… eine Frau die ein Kind erwartete. Am 24. Dezember 1981 war das letzte Weihnachtsfest zu zweit, da sie am 4. Jänner 1982 eine kleine Diva (Dyfa) zur Welt gebracht hat. Und das war ich!

01
Ich bin geboren in Zutphen in den Niederlanden. ich habe leider keine Geschwister, dafür hatten wir immer sehr viele Haustiere.
Aufgewachsen bin ich so ziemlich überall; Zutphen, Warnsveld, Boekel, Holten, Westervoort, Duiven.

Bis ich ca. 11 Jahre alt war wohnten wir „glücklich, bis ans ende unseren Tagen“ zusammen in ein kleines Reihenhaus in Duiven.

Ich war dort in einer netten Schule, hatte gute FreundInnen, wir sind 1 mal im Jahr im Ski-Urlaub nach Fiss in Österreich gefahren und 1 mal im Jahr an dem „Lago Maggiore“ in Italien.

Meine Mama war bei mir zuhause und nähte sehr viel. Sie machte mir immer solche schöne Prinzessinnenkleider die so toll drehen konnten, mit Schleifen, Rüschen und Spitze. Ich liebte es!

02

Doch dann haben sich meine Eltern scheiden lassen und hatte ich auf ein mal 2 Zuhause. Zum Glück konnte ich in die gleiche Schule gehen bzw. fing dann die Hauptschule an. Dort habe ich neue FreundInnen gefunden, neue Erfahrungen gemacht und neue Sachen erlebt.
Ich habe die Matura mit 17 fertig gemacht, wöchentlich wechselnt zwischen papas und mamas Zuhause.

Nebenbei habe ich immer sehr viel gearbeitet; Kassiererin beim „Albert Heyn“, Sekretärin bei verschiedene Firmen, Telefonistin beim „Metro“ und „Microlens“, Animateur bei „Vervorex“.

Ich habe mir so das geld zusammen gespart um zwischen Matura und Studium ein paar Monate nach Fiss, Österreich zu übersiedeln. Ich habe dort mein „Anwärter“ gemacht und 5 Monate als Skilehrerin gearbeitet. Da ich das Skifahren immer schon geliebt habe! So konnte ich es nicht nur lieben, sondern auch leben!

03

Wieder zuhause habe ich mein Führerschein gemacht und im September 2000 angefangen zu studieren; „Klinische Chemie und Hämatologie“ an der „HLO“ in Nijmegen.

Ein Praktikum habe ich in Apeldoorn gemacht, und das zweite große Praktikum inkl. Diplomarbeit habe ich dann in Innsbruck, Österreich absolviert.

Da ich Zuhause, in den Niederlanden, keinen Job gefunden gehabt hab, es in Innsbruck echt toll war, ich ein Job angeboten bekommen hab und eigentlich Innsbruck schon als mein neues „Zuhause“ sah, bin ich geblieben. Am 1. März 2005 bin ich dann offiziell ausgewandert nach Österreich.

04

Und das war die beste Entscheidung meines Lebens!
Ich habe ein schönes Leben aufgebaut, nette Kollegen, liebe Freundinnen, ein kleines Auto (meine „Frau Antje“, ein gelber VW Polo) habe ich gekauft, und später auch eine 2-Zimmer-Wohnung.Wir machten alle zusammen Ausflügen, z.B. an den Gardasee oder „Köninginnentag“ in Amsterdam. Wir sind Radeln, Skifahren, Schwimmen, Wandern und Rodeln gegangen. Am Abend war Innsbruck nicht sicher für uns!

Bis dorthin habe ich mit Handwerken gar nichts (mehr) gemacht, war nicht interessant für mich, der Gedanke daran überhaupt nicht vorhanden, hatte ja auch keine Zeit für so was. Doch langsam sprudelte da was…. hmmm… ich könnte doch was machen. Und so fing ich an zu stricken und das war toll!

Doch eins fehlte mir… richtig… „den Traumprinzen“. Naja der lies auf sich warten, und weil die Winter-Abende doch bekanntlich sehr kalt sein können in den Alpen habe ich „Sissi, die Kaiserin von Österreich“ aus Holland importieren lassen. Sie war eine gerade erst 10 Tage alte kleine, süße, schwarz-weiße Katze.

Doch wie das schicksal so spielt, lernte ich nicht mal 1 Jahr später mein Traummann kennen, am 7.7.2007.
Leider hatte er gerade eine Reise nach Australien geplant und war ab September dann gleich für 3,5 Monate am anderen Ende der Welt unterwegs. Das war hart, wirklich hart. Und wie habe ich die Zeit genutzt?:
Ich habe genäht was das zeug hält!
Meine Mama hat mir nämlich die alte aber so schöne und tüchtige Singer-Nähmaschine meiner Oma mitgebracht.

06

Doch endlich, am Fest der Liebe – Weihnachten waren wir wieder vereint. Da seine Wohnung noch vermietet war zog er zu mir, nur für kurze Zeit.

Doch das Schicksal schlägt immer mehrmals zu, im Februar 2008 habe ich einen Ski-Unfall erlitten. Durch OP, Reha und so weiter sind wir noch mehr zusammen gewachsen und er ist nicht mehr ausgezogen. Zu Ostern haben wir es dann offiziell gemacht: „Wir wohnen jetzt zusammen!“

Und alle sahen dass es gut war. Meine Wohnung wurde unsere Wohnung, mein Haustier wurde unser Haustier (obwohl Sissi es nicht so gut verkraftet hat dass sie nicht mehr die einzige zum kuscheln war), meine Arbeitsstelle war auch seine Arbeitsstelle…

07

Es folgten ein paar tolle Urlaube, Reisen und Ausflüge; Barcelona, Niederlande, Kuba, Malysia, Oktoberfest in München, Piburgersee, Genussgondel in Fiss.  Aber genäht oder gestrickt wurde gar nichts mehr, dafür war wieder keine Zeit.

Im März 2010 wurde unser Glück noch größer, ich war Schanger. Das war nicht nur im Familienleben der entscheidende Zeitpunkt, sondern auch im Hobbyleben. Da Kickboxen mit Babybauch jetzt wirklich nicht geht, wurde wieder gestrickt und genäht!
Im Dezember bekamen wir unsere eigene Diva (Dyfa). Das Leben war auf ein Schlag anders, aber so was von schön!
7 Monate später haben wir standesamtlich geheiratet, nicht in weiß, sondern in Grün, weil ich Grün liebe! Unsere Maus auch, in ein selbergemachtes grünes Kleidchen.

08
Einem Jahr später haben wir dann auch noch mal Kirchlich geheiratet, so das alle sehen konnten wie sehr wir uns lieben. Ich schon wieder 11 Wochen Schwanger vom Nachwuchs. Im Jänner 2013 kam dann unser erster Sohn zur Welt. Danach habe ich, wie auch immer das möglich war mit 2 kleinen Kinder Zuhause, das Nähen erst wirklich lieben gelernt. Ich habe über einem Fernstudium in Belgien „Kleidermacher“ gelernt und seit dem bin ich süchtig.
Während mein erster „Nähworkshop“ die ich gegeben habe, habe ich gleich die Kursteilnehmerinnen mitteilen können das leider nicht alle Kurse stattfinden können, ich war da „schon wieder“ schwanger.

Im März 2015 ist unser 2. Prinzen geboren und damit war unsere Familie dann Komplett.

09

Und so ist auch der Namen „Dyfa & Kids“ geboren. Und ich hoffe dass ich unter diesen Namen noch sehr viel machen werden. Nicht nur Kleidung und Accessoires, sondern auch wieder Kurse. Und eventuell kommen sogar mehrere Schnittmustern, mein eigenes Label „Dyfa & Kids Design“ und/oder ein eigenes Geschäft… das wäre ein Traum!

version3