Rain-Day-Dress DELUXE

Im ganzen Prozess vom Probenähen des Rain-Day-Dresses habe ich eine Idee bekommen wie ich mein nächsten Kleid gestalten wollte. Ich möchte mir „Das kleine Schwarze“ mit viel Spitze am Rücken nähen, in diese Idee hab ich mich dann sofort verliebt!

Außerdem hat das bis zu dem Zeitpunkt noch niemand ausprobiert. Also habe ich Stoff bestellt und lange gesucht nach eine Spitze die mir richtig gut gefallen hat. Pffff, das war mühsam, vor allem weil nach 10 Tage immer noch nichts alles da war. Das Probenähen neigte sich schon dem Ende zu :-O

Endlich war es dann soweit, meine Paket mit Stoffe war da und ich voller Tatendrang gleich an zu fangen. Ich dachte: „Schwarzer Jersey aus stabilere Qualität und schwarzer Spitze mit ein besonders Muster, das wird sicher wunderschön!“

Ich habe gleich alles zugeschnitten, die Nähmaschine angeschmissen und angefangen zu nähen…. ich war wie auf Drogen! Ich wollte dieses Kleid sofort fertig haben und die Welt zeigen.

Bei der 1. Anprobe passierte dann das (Achtung -> Private Einblicke 😉 ):

WP_20161104_09_37_29_Pro.jpg  wp_20161104_09_38_26_pro

Es passte leider vorne und hinten nicht. Busen passte nicht rein, um den Bauch war es viel zu weit. Da denkt man sich, ist doch ideal, schmaler Taille, großen Busen….. ich fand’s in dem Moment gar nicht lustig 😦

Jetzt ist es wichtig zusagen dass das nicht am Schnitt lag, das es nicht passte. Der Stoff war einfach zu fest und nur einseitig elastisch. Also wichtiger Tipp: NUR dünne bi-elastische Jersey benutzen für das Rain-Day-Dress!!

wp_20161104_09_39_08_proUnd da fing dann mein Projekt an:
Rain-Day-Dress DELUXE!

Ich habe Formnähte und Brustabnäher reingemacht. Dafür musste natürlich alles zuerst aufgetrennt werden.
Dann die Teilungsstreifen wieder dran, die natürlich nicht mehr passten. Die waren nicht nur viel zu weit, die war auch viel zu breit, und zu wenig rund.

Also abtrennen, in der Höhe ganz viel weg vom Teilungsstreifen, aber auch vom Rock, da da so eine ganz komische Beule war.

Und weil ich einen extremen Hohlkreuz habe, musste ich auch am Rücken noch viel wegnehmen. Dadurch entstand eine Naht an der rückwärtige Mitte und einen Schlitz.
Passend zu diesem Stil habe ich den Ausschnitt geändert und auch den Rock viel schmäler gemacht. Ein bisschen Pensil-Dress-mäßig.

Als Abschluss musste noch an der Seite ein Keil rein wo es um den Busen zu eng war. Und weil es natürlich jetzt genau passend war ohne viel Spielraum bekam dieses Kleid als Abschluss noch einen verdeckter Reißverschluss.

Seid ihr schon gespannt wie es danach aussah??? Na, hier kommen die Bilder. Und es hat sich alles gelohnt, das Kleid passt wie eine zweite Haut und ich liebe dieses Kleid!!! ❤

bild17  bild16

bild18  bild20

bild21  bild19

Und was findet ihr??

OK es ist wirklich nicht mehr das Kleid was eigentlich das Rain-Day-Dress hätte werden sollen. Aber es hat den typischen eine Schleife am Rücken, den Teilungsstreifen und ein Bündchen am Halsausschnitt. Die wichtigste Aspekte des „RDD’s“ sind noch da!

Falls ihr Interesse habt am Original Rain-Day-Dress dann ist HIER mein Beitrag dazu. Und HIER bekommt ihr den Schnitt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s