Richtig Maß nehmen

Ganz wichtig, bevor man zu nähen beginnt, ist das richtige Maß nehmen. Leider merke ich immer wieder, das einfach nach Konfektionsgröße genäht wird. Das ist natürlich praktisch, kann aber dazu führen dass das Kleidungstück nach Fertigstellung nicht passt. Das ist dann natürlich extrem ärgerlich und kann so leicht verhindert werden.

Noch kurz vorab: Ja, es kann passieren dass ein Schnittmuster sich wirklich 2-3 Größen unterscheidet von der Konfektionsgröße. Und seien wir mal ehrlich im Geschäft ist auch nicht immer die Zahl passend zum Kleidungstück, eine 40 ist nicht immer eine 40. Das hängt von Kleidungstück ab, vom Stoff, von der Passform, aber auch vom Hersteller bzw. vom Herstellungsland.
Bekannt ist es ja dass die Britten und Amerikaner ganz andere Größen haben, das ist Auffällig da die Zahlen schon anders sind wie die Europäischen. Aber auch die Südländer, wie z.B. Italiener und Spanier, haben andere Größen, die sind oft ca 2 Kleidergrößen kleiner wie die „unsere“. Aber auch innerhalb vom restlichen Europa sind die Größen unterschiedlich. Wie weiter nördlich die Schnittmuster hergestellt werden, wie schlänker und länger die Leute sind, so sind auch Schnittmuster anders proportioniert. Daher gibt es die Größentabellen bei Schnittmustern, und auch die sind immer unterschiedlich.

Deswegen lege ich euch jetzt am Herzen!!
BITTE IMMER VORAB MESSEN UND DANN DIE GRÖßE DANACH AUSSUCHEN!

Aber wie nimmt man jetzt richtig Maß?

Für Kinder ist es relativ leicht. Man misst das Kind nackig bzw. mit Unterhose oder Windel und ohne Schuhe. Am besten ist es wenn das Kind steht, das geht aber nicht immer.

Maße für Kinder sind: Oberweite (Brustumfang), Taillenweite (Bauchumfang), Rückenlänge, Schulterbreite, Armlänge, Hüftweite und Innen- und/oder Außenbeinlänge.

ottkinder1   ottkinder2

Quelle: Ottobre Design

Bei Damen funktioniert es eigentlich gleich, dabei ist es fein wenn jemand andere Maß nimmt und nicht selber. Das Band wird nicht zu locker angelegt beim messen, aber sollte auch nicht einschneiden. Am besten misst man nur mit Unterwäsche, also mit BH und ohne Schuhe.

Hier sieht man eine einfache Tabelle für Damen:

ottdamen
Quelle: Ottobre Design

Aber es gibt auch ausführlichere Tabellen wie diese:

Damengrößen bei Körpergröße 168 cm
Größe 34 36 38 40 42 44 46 48 50 52 54 56 58 60 62 64
Oberweite cm 80 84 88 92 96 100 104 108 112 116 120 124 128 132 136 140
Taillenweite cm 62 66 70 74 78 82 86 92 98 104 110 116 122 128 134 140
Hüftweite cm 86 90 94 98 102 106 110 116 122 128 134 140 146 152 158 164
vordere Taillenlänge cm 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58
Brusttiefe cm 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40
Rückenlänge cm 41 41 42 42 43 43 44 44 45 45 46 46 47 47 48 48
Schulterbreite cm 12 12 12 13 13 13 13 14 14 14 14 15 15 15 15 16
Armlänge cm 59 59 60 60 61 61 61 61 62 62 62 62 62 62 63 63
Oberarmweite cm 26 27 28 29 30 31 32 34 36 38 40 42 44 46 48 50
Halsweite cm 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49

Quelle: Brautimweb.de

Für Damen gibt es genau die gleichen Parameter wie bei den Kindern, zusätzlich gibt es noch Rückenbreite, Brusttiefe, vordere Taillenlänge, Oberarmbreite, Halsweite, Oberschenkelweite, Sitzhöhe, Rocklänge und Seitenlänge.

Wie messe ich die ganzen Parameter richtig ab??

Bild1

 

Die Halsweite ist rundum den Hals (nicht zu eng) gemessen knapp über das Schlüsselbein.

Die Oberweite misst man mit den Händen locker nach unten fallend.

Bild2Die Taillenweite ist das schmälste Teil, genau unter den Rippenbogen. Bei Babys ist es besser über den Babybauch zu messen (Bauchnabelhöhe).

Die Hüftweite wird gemessen mit geschlossenen Beinen über der breiteste Stelle der Hüfte.

Für die Oberschenkelbreite sollte man sich locker hinstellen und an der stärkste Stelle des Oberschenkels messen.

Bild3Schulterbreite ist von der Beuge zwischen Hals und Schulter bis Armanfang.

Die Oberarmbreite wird an der stärkste Stelle des Oberarmes gemessen, wenn der Arm locker hängt.
Hilfreich beim messen der Rückenlänge und Schulterbreite ist ein passendes ‚t Shirt an zu ziehen.

Bild6Die Rückenbreite ist von Armausschnitt bis zum Armausschnitt, die breiteste Stelle des Rückens.

Die Rückenlänge fangt an bei der Wirbel wo Halswirbelsäule in Brustwirbelsäule übergeht, dieser Wirbel ist gut tastbar. Beim ‚t Shirt genau die hintere Mitte des Halsausschnittes. Gemessen wird die Rückenlänge bis Taillenhöhe.

Bild4

Ärmellänge ist vom Armansatz, mit leicht gebogenen Arm, bis über den Handgelenksknöchel.

Die Brusttiefe misst man vom vorderen Halsansatz bis zum Brustspitz.

Der Vordere Taillenlänge ist gleich wie die Brusttiefe, nur wird weiter bis zur Taille gemessen

Bild7

Die Sitzhöhe wird ermittelt wenn man sich auf einen festen Sessel hinsetzt und am Rücken von Taille, über den Hintern bis auf die Fläche des Sessels misst.

 

 

 

Bild5

Die Rocklänge geht vom Bauchnabel (also knapp unter der Taille) bis zum Boden.

Die Innenbeinlänge wird bei Babys gemessen, vom Schritt (Windel) bis zum Knöchel an der Innenseite des Beines.

Die Außenbeinlänge oder seitliche Hosenlänge wird quasi ab Laufalter gemessen und geht von Bauchnabelhöhe bis zum Knöchel an der Außenseite des Beines.

Dann ist nur noch die Körpergröße wichtig da die meisten Schnittmuster für ca. 168cm (+/- 4 cm) große Damen gemacht werden.

Wenn man größer oder kleiner ist, sollte der Schnitt angepasst werden, oder gleich zu Schnittmuster gewechselt werden die für kleine oder große Frauen gemacht worden sind.

Wie suche ich jetzt die richtige Größe aus?

Alle Maße sind gemessen und notiert, aber die sind natürlich nicht alle komplett passend zur Tabelle. Welche Größe sollte man jetzt nehmen?

Am besten sucht man nach der größte Größe aus. Man schreibt seine Maße kurz in die Tabelle mit rein, übersichtshalber. Dann fällt gleich schon auf welche Maße kleiner und welche Größer sind in vergleich zur Tabelle. Die Maße die die Länge ausmachen sind nicht soooo wichtig, da die am leichtesten selber zu ändern sind.

Die richtige Größe ist jetzt die wo der größte gemessene Wert in der Tabelle eingetragen ist. Wenn der größte gemessener Wert zwischen 2 Werte der Tabelle liegt wird die größere Größe ausgesucht.
Beispiel: Körpergröße ist 77 cm, Oberweite 47 cm, Bauchumfang 50 cm und Rückenlänge 25 cm. Die Werte liegen zwischen Größe 68 und 80 verstreut. Die Länge ist wie gesagt nicht das wichtigste, deswegen wird die nächste Größe nach einen Bauchumfang von 50 cm gewählt. Also ein Größe 80 wird genäht und die Rückenlänge 5 cm verlängert:

13235596_10209180662938684_6012079428287219391_o

Beim Abpausen kann man (wenn man ein wenig Erfahrung hat) gleich zwischen den Größen wechseln.
Wenn zum Beispiel der Brustumfang größer (42) ist in Verhältnis zur Taille (40), dann zeichnet man gleich bei der Brustpartie von 42 leicht in 40 übergehend zur Taille.

Sonst wird die Größenwechsel beim nähen gemacht, man näht zuerst wie es sich laut Anleitung  größte Größe beschrieben ist. Danach wird das Kleidungstück verkehrt angezogen und können manche Stellen schmäler gesteckt und genäht werden.

Wenn von der Breite her die richtige Größe ausgesucht worden ist, dann wird erst die Länge angepasst (wenn es in der Anleitung nicht anders beschrieben worden ist).

Zum Beispiel wenn die Rückenlänge ein wenig länger ist, kann das abgepauste Schnittteil bei der Taille (oder knapp drüber) in 2 Stücke geschnitten werden und beim auf dem Stoff stecken um soviel verlängert werden wie die Rückenlänge länger ist. Genau so wird es gemacht wenn die Rückenlänge kürzer ist, dann wird das Schnittteil nach dem durchschneiden übereinander geklebt und dann auf dem Stoff gesteckt zum ausschneiden.

Natürlich gibt es auch hier, wie sonst auch fast immer, Ausnahmen. Es kann passieren das fast alle gemessene Werte zu eine Größe gehören und nur eine einzige anders ist, dann nimmt man die mit den meisten passenden Werte und vergrößert nur diese eine Stelle.
Zum Beispiel wird ein Oberteil in Größe 38 genäht, nur die Brusttiefe ist größer, dann wird einfach in 38 abgepaust und wird nur die Brustabnäher verschoben.

Das einzige was noch wichtig ist zu erklären wenn eine Hose oder ein Ärmel verlängert wird, bitte nicht einfach so am Saum dranzeichnen. Besser ist es auf Knie- oder Ellbogenhöhe der Schnitt in zwei zu schneiden und dann auseinander zu legen. Mann muss zwar dann die Linien gleichmäßig wieder aneinander zeichnen, aber die Hose oder der Ärmel haben den gleichen Passform und der Saum bzw. Manschette oder Bund können wie in der Anleitung steht angenäht werden.

Aber wie man einen Schnitt ändert erkläre ich ein anderes Mal, das ist wieder ein ganz eigenes Thema!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s